Liebe Mama, gnießt du schon?

Liebe Mama,

wie geht es Dir?

Erinnerst Du Dich oder kannst Du Dir vorstellen, wie erhebend und schön es ist, zu spüren oder gar zu hören: meine Mama genießt mich! Wenn das Mama sein ins Genießen und in seine authentische Kraft gehoben wird, dient das allen Menschen!

Liebe Mama, genießt Du das Mama sein?

 

Bist Du oft genug in einer Dich tief erfüllenden Beziehung mit Deinem Kind? Fühlst Du Dich lebendig, richtig und in Deiner ureigensten Kraft? Bist Du oft genug glücklich als Mama und bringst es auch authentisch zum Ausdruck?

Wie wunderschön, wenn Du ein Ja hast! Genauso wunderschön, wenn Du Dir nicht sicher bist, ob es oft genug ist. Wunderschön, wenn Du merkst, dass das Genießen nicht da ist. Möchtest Du?

 

Was wird in Dir präsent, wenn Du denkst ICH BIN MAMA?

Du kannst einkreisen, was bei Dir da ist ;-)

 

Freude? Angst? Schuldgefühle? Zorn? Leere? Erfüllung? Erschöpfung? Das Gefühl zu wenig zu sein oder zu wenig zu geben? Glück? Aufopferung? Genervtheit? Wehmut? Sehnsucht? Leidenschaft? Überforderung? Unsicherheit? Selbstzweifel? Trauer? Lust? Frieden? Heiterkeit? Einsamkeit? Enge? Lächeln? Gereiztheit? Genuss? Das Gefühl Dich selbst, Dein Leben, Deine Partnerschaft, Deine Sexualität... zu verlieren? Erleichterung? Scham? Das Gefühl nicht alles gelebt zu haben? Resignation? Liebe? Anstehen? Groll? Humor? Sorge? Bitterkeit? Hingabe? Verwirrung? Verbundenheit? Unruhe? Nähe? Befriedigung?

Fast nichts berührt und triggert uns so tief, wie Mama sein!Fast nichts ist so besetzt mit Vorstellungen und Glaubenssätzen wie Mama sein!

Fast nichts ist so besetzt mit Vorstellungen und Glaubenssätzen wie Mama sein!

Versinkst Du manchmal in Sprachlosigkeit und Scham, wenn Du spürst, was gerade wirklich da ist? Fühlst Du Dich allein damit? Präsentierst Du nach Außen Glück, obwohl Du Dich ganz anders fühlst? Trägst Du einen tiefen Schmerz in Dir? Glaubst Du, Mama sein ist eben kein Honiglecken? Ist der Alltag so angefüllt oder überfordernd, dass Du gar nicht merkst, wie es Dir oder Deinem Kind geht? Fühlst Du Dich als Opfer der Umstände? Hast Du Ängste oder Panik, dass Deinem Kind etwas passieren könnte? Bist Du grantig und gereizt? Hast Du den Gedanken, Dein Kind sollte anders sein, weil Du es nicht ganz magst, so wie es ist? Stresst Du Dich, Dein Kind vor allen schlimmen Erfahrungen zu schützen? Fühlst Du Dich schuldig? Hast Du das Gefühl, Deinem Kind nicht wirklich zu begegnen? Verglühst Du vor Liebe und Zärtlichkeit?

 

Kennst Du was davon? Was ist es bei Dir? Ist es ok?

Wehrst Du Dich, wenn sowas in Dir auftaucht? Und ich sage nicht, dass Du aufhören sollst Dich zu wehren!

Fühlst Du Dich überfordert oder falsch, wenn Bilder oder Gefühle in Dir auftauchen, die Deiner Vorstellung von einer guten Mama widersprechen?

Hast Du das Gefühl, Du solltest anders sein?

Ich sage nicht, dass Du Dich ändern sollst! Weil wir können uns nicht ändern, sonst hätten wir es längst getan…

Nein Frau, ich sage:

Du bist total richtig!

Spürst Du in Deiner Tiefe wie richtig Du bist?

Fast nichts wartet so sehr auf Erlösung, Befreiung und Auferstehung wie Mama sein!

Im seltensten Fall erschöpfen uns unsere Kinder! Der Glaube an unsere Unzulänglichkeit und der Deckel auf dem, was wirklich da ist, schlägt uns k.o.! Alles was nicht sein darf, muss ständig auf sich aufmerksam machen und wird dabei immer penetranter, verwirrender und erschöpfender.

Mama sein ist kollektiv verstört!

Du als einzelne Mama bewegst Dich in einem gestörten Feld. Solange Du das nicht bewusst erkennen kannst, wirst Du Dich weiter stören lassen und Dich selbst falsch machen.

Warum das so ist, hat viele Gründe, aber das interessiert mich gerade nicht besonders. Vielmehr: Wie schaffst Du Dir ein inneres und äußeres Feld, wo Du grundsätzlich und oft im Genießen Deines Kindes sein kannst? Wir können uns nicht ändern und auch das Feld nicht!

Das kollektive Feld transformiert sich, indem sich immer mehr Mamas erkennen und sich nicht mehr stören oder falsch machen (lassen)!

 

Wirkliche Erkenntnis ist Transformation – Verwandlung, etwas geht in einen neuen Zustand über.

Erkennen heißt u.a. die eigenen und kollektiven Glaubenssätze, Vorstellungen, Tabus, … Deine eigene Seele, Deine Körperin und Deinen Geist wahrnehmen, verstehen und zum Ausdruck bringen können.

Ich meine nicht, dass Du das, was Du erkennst auch mögen musst, manches magst Du, manches nicht…

Ich meine, dass Du Dich immer mehr kennen lernst.

In der Verbundenheit mit Deiner eigenen Essenz, begegnest Du der Essenz Deines Kindes!

Dann wird Eure Beziehung immer wieder neu, erfüllt und echt. Dein Kind will erkannt und in seiner Tiefe gesehen werden, egal, wie groß oder klein es ist. Es will Dich als Mama in Deiner Ganzheit spüren und kennenlernen. Es wird alles tun, Dich darin zu finden!

 

Was ist Deine Sehnsucht als Mama?

Wenn Du Deiner Sehnsucht bewußt folgen möchtest und unbefriedigende Situationen dauerhaft transformieren willst, könnte MAMA-FROH der richtige Ort für Dich sein!

Kinder sind glücklich, wenn sie spüren: meine Mama ist glücklich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0